NATÜRLICH LERNEN

Leben und Lernen einer Homeschooling Familie

Umweltschutz? 27. September 2010

Filed under: Allgemein,Gedanken...,Mitwelt — Natürlich lernen @ 07:19
Tags: , , , ,

Irgendwo hab ich mal ein Plakat gesehen, auf dem Stand etwas in der Art von „Schütze die Umwelt (mit ich weiss nicht mehr genau was, Abfall sortieren, oder sowas), die Natur  dankt es dir!“

Nun ja, ist gut gemeint – aber ich glaube genau hier liegt das Problem. „Die Natur dankt es dir“… Ist ja schon toll, ich kann, wenn ich mich gerade danach fühle, ein kleines Detail in meinem Leben anders machen, kostet fast nichts – und das Tolle – da ist jemand dankbar. Etwa so, wie wenn man einem Bettler eine Münze in den Becher wirft.

Erstens: Sagen wir mal, ich lasse mein kleines Kind hungern, gebe ihm nur selten etwas hartes Brot – da glaube doch auch niemand, dass das Kind dankbar sein sollte!? Etwa so verhalten wir uns aber momentan gegenüber unserer Umwelt!

Zweitens, und das ist wirklich der springende Punkt, der, der meist missverstanden wird in unserer Kultur. Der Punkt, warum ich das hier überhaupt schreibe: Die Natur, die Umwelt – die, die da dankbar sein soll – ist nichts außenstehendes, nichts von uns getrenntes, sondern WIR SIND DIE NATUR! Oder wenigstens ein ganz kleiner Teil davon. Was auch immer wir tun oder nicht tun – es betrifft im Ende vor allem auch uns. Ich glaube, das ist es, was wir gerne vergessen und verdrängen, wir sind, obwohl wir uns gerne so verhalten, kein losgelöster Einzelteil. Da gibt es gar nichts zu retten und nichts zu danken – wir müssen uns, zu unserem eigenen Vorteil,  einfach nur so verhalten, dass wir uns am Ende nicht selber umbringen. Das ist eigentlich alles. Punkt.

Egal was wir machen, die Natur wird sich sowieso recht schnell wieder erholen (in Erdenzeit gemessen), die Frage ist viel eher, ob wir noch dabei sein dürfen. Die Natur braucht den kleinen Teil Mensch nicht unbedingt, aber der kleine Teil Mensch ist nur eingebettet in ein einigermassen intaktes Ganzes überhaupt überlebensfähig.

Es geht doch, symbolisch gesprochen, weniger darum ob ich der Natur einen Gefallen mache, wenn ich das Licht lösche – es ist doch eher so, dass ich mir Gedanken machen sollte, woher die Energie für mein Licht kommt und wie sie produziert werden kann, ohne mehr zu schaden als das Licht nützt. Falls das nicht der Fall sein sollte, sollte ich mir vielleicht ernstlich Gedanken darüber machen, das Licht abzulöschen und zuerst eine Alternative zu suchen. So dass wir und unsere Kinder noch lange, als der kleine Teil Natur den wir sind, weiter existieren und unser Leben geniessen können.

Werbeanzeigen
 

The earth from above 11. August 2010

Letzten Samstag haben wir den Film „The Earth from Above“ (auf Englisch)  gesehen, die Bilder gingen mir unter die Haut. Beeindruckend! Dieser Film von Yann Arthus-Bertrand zeigt die Erde aus der Vogelperspektive, mit wunderschönen Bildern, eine Hommage an unsere Mutter Erde, auf der wir alle leben dürfen, und gleichzeitig eine Aufforderung Sorge zu ihr zu tragen.

Zwar tendiert der Film zwischendurch vielleicht ein bisschen stark zu den allgemeinen Klischees, wie z.B. der Sache mit dem CO2, aber die Kernaussage ist wohl in jedem Fall sowieso dieselbe:  Alles ist Verbunden auf unserer Erde – geniessen wir unser Leben und achten wir das aller Andern (Lebensformen), wir alle sind voneinander abhängig!

Sehr gelungen finde ich auch den Schluss des Filmes – er ist durchwegs positiv gehalten und zeigt auch schon vorhandene Lösungsansätze auf, an denen wir Menschen weiter bauen können.